· 

Elefanten Sanctuary・Tiger Kingdom

Vom Elefanten reiten und Tiger streicheln!

Chiang Mai oder allgemein Thailand ist sehr bekannt dafür, dass man mit den Elefanten reiten kann. 

Viele Büros bieten Touren an die mit den trainierten Elefanten unternommen 

werden um die Touristen zu unterhalten. 

Die Elefanten werden in diesen Camps nicht sehr freundlich behandelt. 

Sie werden mit Fesseln an den Beinen gehalten, geschlagen und bestraft, wenn sie nicht das tun, was von ihnen verlangt wird.

 

Elefant wird transportiert

Dies ist mittlerweile auch bei den Touristen angekommen und wird von 

vielen gemieden. 

Heute wird geworben mit "Sanctuaries"

und "No Riding".

 

Dort kommen die armen misshandelten Tiere

hin und sollten ihr

restliches Leben geniessen können. 

 

Da sie gemerkt haben, dass die

Touristen sich dafür interessieren wie gut die Elefanten gehalten

werden.

 

Die Elefanten werden leider auch dort trainiert, um dem Tourist zu gefallen.

 

Tiger Kingdom und Elefanten Sanctuary

Sie werden auch dort misshandelt und müssen den ganzen Tag nur das tun, was verlangt wird.

 

Keine Freizeit.

Kein Geniessen.

Kein Tun was ich will.

 

Man darf mit Elefanten baden, sie waschen und mit ihnen spazieren gehen.

 

Sie werden von den Touristen gefüttert und gestreichelt.

 

Das hat nichts mehr mit Natur zu tun!

 

Es gibt wenige so genannte "Sanctuaries" die wirklich gutes tun. 

Die den Elefanten wirklich ihre Freiheit lassen und sie bis an den natürlichen Tod eifach leben lassen. 

Ja es gibt auch "Sanctuaries", die ihre alten Elefanten eifach "entsorgen".

 

Bevor man sich für ein Sanctuary entscheidet, sollte man sich gut darüber informieren.

Wir haben keines besucht, da wir der Meinung sind, dass die Elefanten in freier Wildbahn am schönsten zu beobachten sind. 

 

Habt ihr gewusst, dass es in Thailand nur noch etwa 2000 frei lebende Elefanten gibt?

 

Elefanten am spielen
Elefantenherde

Diese zwei Bilder stammen von unserem Besuch in Sri Lanka wo man Elefanten noch in freier Wildbahn zu sehen bekommt.

 

Genau so ist es übrigens mit den Tiger. In Chiang Mai, wie auch in der Umgebung Bangkok gibt es unzählige Touren, die man buchen kann, um einem Tiger näher zu kommen.

 

Man darf in die Käfige der Tiger. Dabei gibt es unterschiedliche Angebote. Mit jungen Tiger, mittelgrossen Tiger und den ganz grossen Tiger.

Ein Professioneller Fotograf macht mehrere Fotos, die man danach für einen völlig überteuerten Preis kaufen kann.

 

Nun, Tiger sind Raubkatzen.

 

Wer glaubt diese Riesenkatzen seien von Natur aus so lieb und zahm, der irrt sich. 

Die meisten dieser Tiere werden betäubt. 

 

Auch sie werden bestraft, falls sie nicht gehorchen. Auch sie leben auf einem, überhaupt nicht ihrer Grösse angemessenen, kleinem Raum.

 

Wenn die Tiger älter werden und nicht mehr schön genug für die Touristenfotos sind, werden auch die Tiger einfach "entsorgt"

 

Einer der bekanntesten Touristenmagnete ist der "Tiger Tempel" in Kanchanaburi.

Dort laufen die Tiere innerhalb des Tempels frei herum und können von Touristen besichtigt werden. Man muss jedoch vorher eine Erklärung unterschreiben, sodass jeder für Verletzungen selbst Verantwortung übernehmen muss.

 

Es gab schon mehrmals Angriffe der Tiger auf die Touristen, aber auch auf die Betreuer der Tiger.

 

❗️Es sind eben Raubtiere❗️

 

Es gibt in Thailand geschätzt nur noch zwischen 250 bis 300 wild lebende Tiger. 

 

Wenn man sich bedenkt, dass allein im "Tiger Tempel" geschätzt etwa 130 gefangene Tiger leben und dies ist nur einer von vielen Touristenmagneten in Thailand die Tiger in Gefangenschaft halten.

 

✦ Tipp von uns ✦

 

Bitte lasst die Finger von diesen Touristenattraktionen. Es gibt genügend zu sehen in Thailand. Schöne Tempel die man sich anschauen kann.

 

Wer mehr Adrenalin braucht, kann klettern gehen oder einen Bungy jump wagen.

In Pattaya gibts einen - Human Slingshot -

 

Man ist dann sozusagen einen "Menschlichen Angry Bird" dort könnt ihr euch mit dem Adrenalinausstoss austoben.

 

Aber bitte unterstützt diese Projekte mit den armen Tieren nicht und lasst sie einfach wilde Tiere sein.

 

Und sind wir mal ehrlich: Ein richtiges Sanctuary kümmert sich nur um das Wohl der Tiere und hat es nicht nötig für Touristen zu werben bzw. eine Show für Touristen abzuziehen und dann zu behaupten es geht den Tieren gut.

 

Wenn ihr wirklich ein Sanctuary besuchen möchtet könnt ihr im Internet danach suchen. Sie sind nicht so leicht zu finden wie die, die in diesem Blog beschrieben werden, aber es gibt sie. Man kann an einigen "Sanctuaries" auch einen Volunteer Aufenthalt erleben

und den Tieren und sich selbst etwas gutes tun.

 

🙏🏼 Danke für eure Unterstützung 🙏🏼


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rita (Sonntag, 27 August 2017 08:37)

    Danke für den wichtigen Hinweis!